6 Tipps für die richtige Google AdWords-Kampagnen Optimierung

Mit diesen 6 Tipps optimieren Sie Ihre Google AdWords-Kampagne richtig

Ein AdWords Konto ist bereits mit wenigen Klicks aufgesetzt und die Kampagne gebaut. Ihre Anzeigen können nach nur wenigen bereits geschaltet. Leider ist für viele Werbetreibende das ToDo „AdWords-Kampagne“ somit auch schon abgehackt. Ein häufiger Fehler, den insbesondere AdWords-Neulinge begehen. Das Aufsetzen einer Kampagne ist immer nur der erste Schritt. Wenn Sie mit Ihren Anzeigen wirklich erfolgreich sein möchten, kommen Sie um das regelmäßige optimieren nicht herum.

Doch warum ist das Optimieren der AdWords-Kampagnen so wichtig? Nur wenn Sie gezielt und zielgerichtet an Ihren Kampagnen arbeiten, können Sie mehr Klicks auf Ihre Anzeigen generieren. Verbessern Sie gleichzeitig die Qualität Ihrer Anzeigen, können Sie zusätzlich die Kosten pro Klick senken.

 

Mit diesem Beitrag möchte ich Ihnen konkrete und praxisrelevante Tipps an die Hand geben, mit denen Sie die Leistung Ihrer AdWords-Kampagnen verbessern können. Dafür möchte ich Ihnen aber vorweg das Grundlegende Google AdWords Prinzip des Qualitätsfaktors näherbringen. Dieser hat direkten Bezug auf den Anzeigenrang Ihrer Google AdWords-Anzeigen. Haben Ihre Keywords einen hohen Qualitätsfaktor, wird Ihren Anzeigen ein höherer Anzeigenrang zugeschrieben. Der Anzeigenrang beeinflusst dann zusammen mit Ihrem Gebot die Position Ihrer Anzeige in den Google Suchergebnissen. Idealerweise sollten Ihre Anzeigen immer eine Top 3 Position einnehmen, da hier die Wahrscheinlichkeit für einen Klick am größten ist.

 

Mit den hier beschriebenen Tipps, werden Sie automatisch den Qualitätsfaktor Ihrer Keywords erhöhen und somit den Anzeigenrang Ihrer Anzeigen steigern können. 

Praxistipp Nummer 1: Sammeln Sie ausreichend Daten

Bevor Sie zum ersten Mal Ihre AdWords-Kampagne optimieren können, sollte Ihnen eine aussagekräftige Datenmenge zur Verfügung stehen. Die Erfahrung aus dem Praxisalltag zeigt, dass das AdWords-System etwas Vorlaufzeit benötigt. Ziehen Sie also keine voreiligen Schlüsse, wenn Ihre Kampagne nach 3 Tagen noch nicht rund läuft. Kleinere Optimierungsmaßnahmen, die in den weiteren Tipps beschrieben werden, sollten Sie aber unbedingt wöchentlich durchführen. 

Praxistipp Nummer 2: Konzentrieren Sie sich auf einige wenige Keywords

In einer gut aufgesetzten Google AdWords-Kampagne sollte jedes Produkt oder Dienstleistung eine eigene Anzeigengruppen haben. Jede Anzeigengruppe wiederrum die dazugehörigen Keywords. Um die Leistung einer Anzeigengruppe zu steigern, sollten Sie sich auf 2-5 Keywords pro Anzeigengruppe konzentrieren. Mit welchem Keywords Sie arbeiten, können Sie von der Anzahl der Impressionen abhängig machen. Achten Sie auch unbedingt auf den Qualitätsfaktor der Keywords. Der Qualitätsfaktor sollten nach Möglichkeit einen Wert von 7-10 Punkten haben. Liegt der Wert darunter, ist die Optimierung der Anzeigen eine Möglichkeit diesen zu verbessern.

Darstellung des Qualitätsfaktors in der klassischen Google AdWords Ansicht
Darstellung des Qualitätsfaktors in der klassischen Google AdWords Ansicht

Praxistipp Nummer 3: Bauen Sie Ihre Keywords in die Anzeigen ein

Anhand des Qualitätsfaktors kann das AdWords-System abschätzen, wie relevant eine Anzeige für die Suchanfrage eines Nutzers ist. Wenn Sie relevante Keywords in den Anzeigentitel 1 & 2, den Pfad und in die Beschreibung einbauen, erhöhen Sie die Relevanz der Anzeige und steigern somit auch den Qualitätsfaktor der Keywords. Achten Sie aber unbedingt auf die Google-Richtlinien und vermeiden Sie unnötige Dopplungen. Schließlich wird jede Anzeige von Google überprüft.  

Nutzen Sie die Anzeigentitel, den Pfad und die Anzeigen Beschreibung um relevanten Keywords zu verbauen
Nutzen Sie die Anzeigentitel, den Pfad und die Anzeigen Beschreibung um relevanten Keywords zu verbauen

Die Praxis zeigt auch, dass Sie unbedingt mehrere Anzeigen pro Anzeigengruppe entwerfen sollten. So können Sie verschiedene Werbeaussagen testen. Das Google AdWords-System schaltet dann die besser laufenden Anzeigen automatisch häufiger. Auch wenn die Zeichenanzahl der AdWords-Anzeigen begrenzt ist, sollten Sie Ihre Texte unbedingt ansprechend gestalten.

Praxistipp Nummer 4: Heben Sie sich von der Konkurrenz ab

Wenn Sie Anzeigentexte schreiben und testen, sollten Sie sich immer von Ihren Konkurrenten abgrenzen. Heben Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal in den Texten hervor. Bieten Sie z.B. eine kostenlose Montage an? Schreiben Sie das in Ihre Anzeige. Haben Sie gerade lukrative Angebote? Loben Sie das in dem Text aus. Achten Sie auch unbedingt auf die Verwendung einer Handlungsaufforderung. Wollen Sie, dass der Nutzer Sie anruft nachdem er Ihre Anzeige gesehen hat? Dann formulieren Sie eine entsprechende Aufforderung: „Rufen Sie uns noch heute an!“

 

Die Verwendung sogenannter Power-Wörter erzeugt zusätzliche Aufmerksamkeit. Verwenden Sie Wörter wie:

  • Kostenlos – Billig – Abverkauf – Angebot – Zeitlich limitiert
  • Trick – Tipp
  • Verstärken – Steigern – Entdecken 
Jimdo

Praxistipp Nummer 5: Nutzen Sie Anzeigenerweiterungen

Bei Google AdWords stehen Ihnen diverse Anzeigenerweiterungen zur Verfügung. Sie sollten alle auf Sie zutreffenden Anzeigenerweiterungen in Ihre Kampagne einbauen. Anhand dieser erhalten Ihre Anzeigen mehr Inhalt und nehmen somit mehr Platz in den Google Suchergebnissen ein. Dadurch werden Ihre Anzeigen präsenter und steigern die Klickrate.

Durch Anzeigenerweiterungen verschaffen Sie Ihrer Anzeige mehr Platz in den Suchergebnissen
Durch Anzeigenerweiterungen verschaffen Sie Ihrer Anzeige mehr Platz in den Suchergebnissen

Praxistipp Nummer 6: Analysieren Sie die Suchanfragen der Nutzer

Mit dem Suchbegriffe-Detailbericht, können Sie alle Suchanfragen überprüfen, die eine Anzeigenschaltung ausgelöst haben. Sie müssen jede Suchanfrage kritisch hinterfragen. Findet der Nutzer das von ihm gesuchte Produkt auch auf meiner Seite? Sollte das nicht der Fall sein, können Sie diesen Suchbegriff ausschließen, indem Sie ihn als auszuschließendes Keyword hinzufügen. Zusätzlich können Sie aber auch die Keyword-Option des entsprechenden Keywords anpassen. Wechseln Sie beispielsweise die Option von „weitgehend passend“ zu „genau passend“, werden artverwandte aber für Sie unpassende Suchanfragen ausgeschlossen. Da die Anzeigentexte nun relevanter als vorher sind, steigt infolgedessen auch die Klickrate. 

Der Suchbegriffe-Detailbericht in der klassischen AdWords Ansicht
Der Suchbegriffe-Detailbericht in der klassischen AdWords Ansicht

Zusammenfassung:

Der Zyklus einer Google AdWords Optimierung
Der Zyklus einer Google AdWords Optimierung

Wenn Sie die oben beschriebenen Tipps regelmäßig befolgen, werden Sie die Leistung Ihrer AdWords Kampagnen steigern können. Die Google AdWords-Optimierung sollte einen festen Platz in Ihrem Arbeitsalltag einnehmen. Eine gezielt gesteuerte AdWords-Kampagne kann enorm zur Erfüllung Ihrer Marketingziele beitragen.

 

Sie dürfen die Optimierung allerdings nicht auf die leichte Schulter nehmen, da diese nicht „mal eben“ gemacht ist. Sie müssen außerdem etwas Geduld mitbringen, da einige Änderungen nur Schrittweise zu besseren Ergebnissen führen. Gleichzeitig müssen Sie sich zunächst in das AdWords-Interface einarbeiten, da Google das AdWords-System kontinuierlich verbessert und stetig neue Funktionen hinzufügt. Auch wir als eine Google-Partner Agentur, die täglich eine Vielzahl von Kampagnen betreut, lernen ständig dazu. 

 

Profitieren Sie von unserer Erfahrung!

 

Besuche uns auch auf Facebook - wir freuen uns über jeden Like!